Taledo

Inhouse-Recruiting-Kostenrechner

Wie hoch sind die Kosten Ihres Inhouse-Recruitings?

Die Personalbeschaffungskosten sind in der Regel intransparent und werden nicht hinreichend berücksichtigt. HR wird oftmals als ineffiziente Abteilung angesehen – das muss sie aber nicht sein.

Dieser Inhouse Recruiting Kostenrechner wird Ihnen helfen, die Ausgaben in Ihrer Personalabteilung zu verstehen. Es summiert die Gehaltskosten Ihrer Personalabteilung mit den Kosten für die Active Sourcing Tools, Stellenanzeigen sowie einem ATS, die zur Auswahl der Kandidaten verwendet werden, um eine Schätzung Ihrer Ausgaben zu erstellen.

Hinweis: Dieser Rechner und seine automatisierten Zahlen sind auf den deutschen Arbeitsmarkt bezogen. Des Weiteren können die tatsächlichen Ausgaben für Tools und Stellenanzeigen aufgrund von rabattierten Angeboten variieren. Genau wie die Personalkosten. Dieser Rechner dient deshalb als Orientierungshilfe und erhebt keinen Anspruch auf absolute Vollständigkeit.

Inhouse-Recruiting-Kostenrechner

 

Sie haben kein In-house -Recruiting und benötigen Unterstützung? Kontaktieren Sie unser Sales-Team:

Inhouse-Recruiting oder externes Recruiting?

Ob die optimale Lösung eher Inhouse Recruiting oder der Einsatz einer Personalbeschaffungsagentur ist, ist vollkommen unternehmensabhängig.

Einer der wichtigsten Faktoren bei dieser Entscheidung sind natürlich entsprechend die Kosten. Während es auf den ersten Blick so aussehen mag, als wäre externes Recruiting teurer als internes Recruiting, ist dies in vielen Fällen nicht zwangsläufig der Fall. Ein ineffizientes internes Personalbeschaffungsteam kann langfristig höhere Kosten als die Provisionen von Personalvermittlungsagenture oder Headhuntern verursachen.

Recruitment-Agenturen haben oft eine deutlich kürzere Time-to-Hire, also  die Zeitspanne von der Ausschreibung der Stelle bis zur Einstellung des Bewerbers, als Inhouse-Recruiting-Abteilungen, was zu Kosteneinsparungen aufgrund kürzerer Vakanzzeiten führen kann. 

Dies liegt in der Tatsache begründet, dass Agenturen einen größeren und besseren Talentpool verglichen mit den meisten Unternehmen haben, wodurch der Matching-Prozess von Kandidaten enorm verkürzt werden kann.

Dennoch ist Employer Branding ein wichtiges Thema heutzutage. Ihr internes Personalbeschaffungsteam bietet Ihnen ein attraktiveres Markenimage mit dem Sie langfristig mehr Talente gewinnen können. Außerdem verstehen Sie auch die Kultur Ihres Unternehmens besser als Agenturen, was zu Neueinstellungen führt, die stärker auf Ihre Unternehmenskultur abgestimmt sind. Oft kann aber auch ein Blick von außen helfen, den richtigen Fit für Ihr Unternehmen zu finden, weshalb Ihre interne Abteilung in diesem Punkt nicht zwangsläufig bessere Ergebnisse erzielt, als ein Externer.

Einen anderen Vorteil den Agenturen bieten, ist Flexibilität. Der Aufbau eines Teams oder einer Abteilung birgt einen großen Kostenaufwand in sich, bringt aber auch einen hohen Grad an Verantwortung für diese Mitarbeiter mit sich. Sollten Sie keinen hohen, kontinuierlichen Bedarf an neuen Mitarbeitern haben, profitieren Sie eher, wenn Sie diese Prozedur auf Recruitment-Agenturen verlagern.

Kosten der internen Personalbeschaffung

Inhouse-Recruiting ist oftmals ein unregelmäßiger, langwieriger und kostenintensiver Prozess, der jedoch erforderlich ist. Es entstehen Kosten, die über das Gehalt der jeweiligen Mitarbeiter hinausgehen, da mehrere Tools und Ähnliches benötigt werden, um den Prozess effizienter zu gestalten. Die Kostenstruktur der internen Personalbeschaffung ist im Normalfall wie folgt:

  • Gehälter + Gemeinkosten
  • Stellenanzeigen
  • Active Sourcing Tools
  • ATS (Applicant Tracking System)
  • Sonstige Aufwendungen (z.B. Veranstaltungsplanung, Fortbildungskosten)

Da Unternehmen nicht immer wachsen oder auf der Suche nach Ersatz sind, ist eine eigene Personalbeschaffungsabteilung nicht für jedes Unternehmen zwingend erforderlich. Durch die Integration in die Personalabteilung kann diese Tätigkeit von Mitarbeitern ausgeübt werden, die nicht speziell für die Personalbeschaffung eingestellt wurden. Selbst wenn dies der Fall ist, können interne Personalvermittler in den meisten Fällen andere personalbezogene Aufgaben übernehmen und ihren Wert steigern.