Taledo

Online-Bewerbungsverfahren

Mission Traumjob in Deutschlands Großkonzernen: Pt. 3 Bewerber empfinden Bewerbungsverfahren als kompliziert und ineffizient

Sind Sie bereit für den nächsten Schritt auf Ihrer Karriereleiter? Mit der Blog-Serie “Mission Traumjob“ unterstützen wir Sie bei Ihrem nächsten Karrieresprung und informieren Sie über alles, was Sie wissen müssen, wenn Sie sich bei den Top-Unternehmen Deutschlands bewerben wollen.

Im folgenden Beitrag haben wir die Bewerbungsverfahren der 50 umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands anhand Ihrer Bewerber-Bewertungen auf der Arbeitgeber-Plattform kununu verglichen. Die wichtigsten Erkenntnisse sind wie folgt:

  • Spitzenreiter: Mit 3,9 von 5 Sternen teilen sich die Lidl Stiftung & Co. KG und die Schwarz GmbH den ersten Platz
  • Die durchschnittliche Bewertung der Großkonzerne liegt bei 2,9 von 5 Sternen (“befriedigend”)
  • 70% der Unternehmen erzielten die Bewertung “befriedigend” oder schlechter

Die Gesamtergebnisse der Studie finden Sie hier

Digitalisierung ist mittlerweile eines der Schlagwörter des 21. Jahrhunderts. Eine Vielzahl an unternehmerischen Prozessen werden in die digitale Welt verlagert, nicht zuletzt auch der Bewerbungsprozess. Unternehmen und Bewerbern ist es so möglich Bewerbungen unkompliziert und bequem zu bearbeiten. Insbesondere in Zeiten der Krise, wie der aktuellen Corona-Pandemie, bietet ein Online-Bewerbungsprozess eine Vielzahl von Vorteilen. Welche Vorteile Video-Interviews mit sich bringen und wie Einstellungsprozesse im Home Office effizient gestaltet werden können, haben wir bereits vorherigen Artikeln beleuchtet. Online-Bewerbungsverfahren versprechen dem Bewerber vor allem Effizienz und Verständlichkeit. Doch wie sieht die Realität aus?

Dies ist der dritte Beitrag in unserer neuen Blogreihe “Mission Traumjob”, die Ihnen dabei helfen soll, Klarheit beim Bewerbungsprozess zu erlangen und als Unterstützung für Ihre Jobsuche dienen soll. Dafür haben wir die Online Bewerbungsverfahren der 50 umsatzstärksten Konzerne im deutschen Arbeitsmarkt untersucht, um herauszufinden, wie aufwendig die Bewerbungsprozesse der einzelnen Unternehmen sind. Im Einzelnen informieren wir Sie im Folgenden darüber, wie Bewerber die Bewerbungsprozesse der untersuchten Konzerne wahrnehmen. Als Grundlage für diese Untersuchung dienen die Bewerber-Bewertungen auf der Arbeitnehmer-Plattform kununu.

Bewertungsnote “sehr gut” nicht vergeben

Im Durchschnitt erzielen die untersuchten Unternehmen eine Bewertung ihrer Bewerbungsprozesse von 2,9 von 5 Sternen und lässt sich damit als “befriedigend” klassifizieren. Im Detail variieren die Resultate der 50 umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands um 2,8 Bewertungspunkte. Die höchste Bewertung “sehr gut” wird dabei jedoch nicht erzielt. Knapp verfehlt wird diese von den beiden Spitzenreitern Lidl Stiftung & Co. KG und Schwarz GmbH mit 3,9 erzielten Sternen. Nur knapp dahinter mit einer Bewertung von 3,8 Sternen positioniert sich die Bertelsmann SE & Co. KGaA auf dem dritten Platz. Diese stach bereits schon bei unserem vorherigen Ranking anhand der geforderten Angaben bei der Online-Bewerbung hervor. Dabei belegte sie den vierten Rang mit 14 geforderten Angaben und forderte somit nur zwei Angaben weniger als Spitzenreiter McKesson EU AG mit 16 geforderten Angaben.

Viel unzufriedener sind die Bewerber mit den Bewerbungsprozessen der Alstom Power Systems GmbH, welche mit einer Bewertung von 1,1 Sternen das Schlusslicht der untersuchten Konzerne bildet. Allerdings gilt es hier zu beachten, dass das Unternehmen auf kununu von gerade einmal zwei Bewerbern evaluiert wurde. Die vorletzten Ränge belegen die Shell Deutschland Oil GmbH (1,8 Sterne) und die TUI AG (1,9 Sterne).

UnternehmenPflichtangabenOptionalKeine OptionKununu Bewerber-Score
Alstom Power Systems
GmbH *
1111121.1
Shell Deutschland
Oil GmbH
1.8
TUI AG101231.9
Lufthansa AG135162.1
Adidas AG1013112.2
Baywa AG111222.4
MAN SE610182.4
McKesson EU AG162162.4
BP Europa SE121212.5
Continental AG116172.6
Henkel AG &
Co. KGaA
158112.6
RWE AG85212.6
Fresenius Medical
Care AG & Co. KGaA
910152.7
Marquard und Bahls AG710172.7
ZF Friedrichshafen AG1410102.7
Aldi Nord81252.8
Daimler AG85212.8
DB Schenker AG712152.8
Deutsche Post AG811152.8
Linde AG47232.8
Porsche AG151092.8
Bayer AG1212102.9
BMW AG131472.9
Edeka Zentrale AG
& Co. KG
92232.9
Fresenius SE910152.9
Metro AG1010142.9
SAP SE137142.9
Siemens AG92232.9
Vattenfall GmbH40302.9
Aldi Süd111223
Audi AG91783
BASF SE62173
Phoenix Pharmahandel
AG & Co. KG
1011133
Rewe GmbH97183
VW AG89173
Telekom AG122203.1
Deutsche Bahn AG81793.2
E.ON Energie
Deutschland GmbH
134173.2
EnBW Energie
Baden-Württemberg AG
415153.2
Heraeus Holding GmbH97183.2
Hochtief AG36253.2
Kaufland Stiftung54253.2
Robert Bosch GmbH510193.2
Thyssemkrupp AG82243.2
Ford-Werke GmbH **3.4
Media-Saturn-Holding
GmbH
117163.4
Tennet TSO GmbH99163.4
Bertelsmann SE &
Co. KGaA
141193.8
Lidl Stiftung & Co. KG100243.9
Schwarz GmbH77203.9
Durchschnitt8.437.56172.9

Ineffiziente Bewerbungsprozesse

Das Gesamtergebnis der Untersuchung ist insgesamt sehr ernüchternd. Bei 70% der untersuchten Unternehmen wurde der Bewerbungsprozess von den Bewerbern als “befriedigend” oder “ausreichend” eingestuft. Oftmals sind diese Prozesse kompliziert und ineffizient. Häufig gaben Bewerber an, dass eine zeitgerechte Rückmeldung nicht erfolgte, sowie auch keine Aufklärung über die nachfolgenden Bewerbungsschritte. Schwierigkeiten zeigen sich auch im generellen Zeitmanagement oder bei der Weiterleitung von Informationen. 

Doch wie sieht das genau im Detail aus? Betrachten wir hierzu einmal die einzelnen Schritte im Einstellungsprozess:

Vakante Stellen sind für ein Unternehmen generell sehr kostenintensiv. Um den finanziellen Verlust so minimal wie möglich zu halten, sollten Sie als Personalverantwortlicher bemüht sein, offene Vakanzen so effizient und effektiv wie möglich zu besetzen. Zunächst müssen Sie sich dafür mit der entsprechenden Abteilung im Unternehmen zusammensetzen und anhand derer Bedürfnisse eine Stellenanzeige formulieren.

Ist die Stellenanzeige ausformuliert und von der entsprechenden Fachabteilung abgesegnet, geht es an die Veröffentlichung der Anzeige. Nun müssen Sie sich entscheiden, über welche Kanäle Sie die offene Stelle kommunizieren wollen. Dazu steht Ihnen eine Vielzahl an Plattformen wie die eigene Unternehmenswebsite, Jobbörsen, Social Media etc. zur Verfügung. Oder vielleicht doch lieber Active Sourcing?

Um eine Vorauswahl zu treffen, müssen Sie eine Vielzahl von Lebensläufen anhand vorgegebener Kriterien filtern. Dies ist oft mühsam und erfordert zumeist zusätzliche Tools, die den Filterprozess für Sie übernehmen.

Haben Sie sich dann für eine Auswahl an Bewerbern entschieden, laden Sie diese zum Bewerbungsgespräch ein. Im digitalen Zeitalter finden diese oft nicht mehr analog sondern in Form von Video-Interviews statt. Auch hier können Sie sich wieder zwischen einer Vielzahl von Anbietern wie Skype, Zoom, Google Hangout und vielen mehr entscheiden.

Auch die Bewertung der Kandidaten bringt ein paar Herausforderungen mit sich. Als Personaler müssen Sie vor allem gewährleisten, dass die Entscheidung innerhalb kürzester Zeit passiert, denn gerade lange Wartezeiten werden oftmals von Bewerbern kritisiert – sollte Ihr Kandidat währenddessen Fragen haben, versuchen Sie diese so schnell wie möglich zu beantworten. Zudem ist Professionalität gefragt, insbesondere in Bezug auf die Festlegung objektiver Kriterien bei der Bewerberauswahl, die Einbindung wichtiger Kollegen sowie die Gewährleistung einer transparenten Entscheidung.

Sobald Sie sich in Absprache mit den entsprechenden Kollegen für einen Kandidaten entschieden haben, muss dieser unverzüglich über die Entscheidung informiert werden. Besiegelt wird das ganze mit der Vertragsunterzeichnung und schon kann der Onboarding-Prozess beginnen.

Auffällig wird vor allem, dass in den Bewerbungsprozess eine Vielzahl von Tools und Plattformen involviert sind. Dadurch wird der Bewerbungsprozess komplex und unübersichtlich.

“Trotz Digitalisierung sind viele Bewerbungsprozesse immer noch ineffizient für Unternehmen und Bewerber”, erklärt Melikshah Ünver, CEO und Gründer der Taledo GmbH. “Es fehlt hierbei nicht nur an Transparenz, sondern auch an effizienten Tools, die den kompletten Bewerbungsprozess auf einer Plattform abdecken.”

Digitales Recruiting geht auch unkompliziert!

Um den Online-Bewerbungsprozess effizienter zu gestalten, haben wir das Taledo-TRM System, ein Bewerbermanagement-Tool entwickelt, dass zur Lösung der bestehenden Schwierigkeiten bei Online-Bewerbungen beitragen soll. Dabei gehen wir zielgenau auf Ihre Probleme und Herausforderungen ein. Wie genau das aussieht? Wir bieten Ihnen alle Tools, die Sie für Ihr digitales Recruiting benötigen:

Um Ihre Kandidaten effizient verwalten zu können, benötigen Sie die Informationen zu Ihren Bewerbern nicht auf einer Vielzahl von Plattformen und Sozialen Medien verteilt, sondern zentral auf einer Plattform in einer übersichtlichen Datenbank. Unser TRM System beinhaltet eine zentrale Datenbank, die alle eingehenden Bewerbungen für Sie sammelt und Ihnen Ihr Bewerbermanagement übersichtlicher gestaltet. Auch Ihre existierenden Kandidaten können Sie schnell importieren. 

Statt mühsamer Zusammenarbeit mit den entsprechenden Fachabteilungen können Sie andere Mitarbeiter aus Ihrem Unternehmen zur Kollaboration einladen, um noch effizienter an der Einstellung neuer Kollegen zu arbeiten.

Für noch mehr Übersichtlichkeit können Sie bestimmte Phasen des Bewerbungsprozesses festlegen. So erkennen Sie immer genau in welcher Phase ihr Bewerber gerade ist und welche Aktionen gerade offen sind.

Die Interview-Planung erfordert eine Abstimmung mit dem eigenen Kalender. Dazu müssen Sie derzeit Ihren eigenen Kalender nach verfügbaren Terminen absuchen oder haben vielleicht ein Kalender-Tool, welches offene Zeitfenster anzeigt. Um eine bessere Bilanz in Hinsicht auf Aufwand und Nutzen zu erzielen, hat unser TRM Tool ein Kalender-Feature, in welches Sie Ihren eigenen Kalender integrieren können. Dies vereinfacht die Suche nach einem passenden Zeitslot für ein Interview und Sie können direkt und unkompliziert aus dem TRM heraus eine Einladung an den Bewerber versenden.

Wenn es um die Ausschreibung von vakanten Stellen geht, ist die Vielzahl an potentiellen Plattformen schier endlos. Mit dem Taledo TRM können Sie mit nur einem Klick Ihre Jobanzeigen auf bis zu 100 kostenlosen und Premium Jobboards schalten. So einfach war digitales Recruiting noch nie zuvor.

Um mehr Transparenz im Bewerbungsprozess zu erreichen, ist eine effektive Kommunikation unabdingbar. Als Personalverantwortlicher müssen Sie daher Ihren Bewerbern eine Möglichkeiten bieten mit Ihnen in einem zielgerichteten Austausch stehen zu können. Das Taledo TRM Tool bietet hierfür neben einem intuitiven Kandidaten Chat Feature, eine E-Mail Integration in das Chat Interface. Auch Video-Interviews können zukünftig direkt über Taledo, ganz ohne zusätzliche Tools, abgehalten werden.

“Eine Plattform die alle notwendigen Recruiting-Features vereint? Ist das möglich?”, werden Sie jetzt vielleicht fragen. Unsere Antwort: ein klares JA! Verwaltung, Kollaboration und Kommunikation kann alles mit nur einem Bewerbermanagement-System abgedeckt werden. Dafür bieten wir Ihnen unser TRM Tool völlig kostenfrei an.

Schlusswort

Sind Sie bereit für die Transformation Ihres Recruiting-Teams in ein digitales Powerhouse? Machen Sie Schluss mit ineffizienten und unübersichtlichen Bewerbungsprozessen und vereinen Ihr Bewerbermanagement in nur einem Tool. Überzeugen Sie sich selbst davon, wie unkompliziert digitales Recruiting sein kann!

Die vorliegenden Daten beziehen sich auf den Untersuchungszeitraum 25.05. – 05.06.2020, daher kann es vereinzelt zu Abweichungen kommen.

Vollständige Ergebnisse der Untersuchung: Blogserie_ Mission Traumjob – Kununu Bewertung
Quellen: Quellen Kununu Auswertung

Share this post

Share on email
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on pinterest
Share on reddit
Share on pocket
Share on print
Sign up for our Newsletter and receive the latest posts!